Was wir wollen


 

  • Erhalt des Kulturlandschaftsraumes zwischen Geesthang und dem Bahndamm
  • keine Abkopplung des Billeraumes von Goose- und Doveelbe, sondern Ausbau des Biotopverbundes
    zur Verbesserung des Zusammenhangs des Europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000,
    d.h. Ausweisung als Naturschutzgebiet
  • Erhalt der unverbauten Offenlandschaft
  • landwirtschaftliche und gartenbaulich genutzte Flächen sollen auch in Zukunft das Erscheinungsbild
    der Kulturlandschaft prägen
  • die Struktur der Hufenlandschaft mit Gräben, bebauten und unbebauten Abschnitten soll erkennbar bleiben
  • der Wechsel von landwirtschaftlicher Bebauung und offener Landschaft soll erhalten werden 

Was wir nicht wollen


 

  • Vertreibung seltener Tier- und Pflanzenarten
  • 120 ha Versiegelung
  • Störung des Wasserhaushaltes
  • Zerschneidung der Landschaft durch die Erschließung (Straßen)
  • Zerstörung des Landschaftsbildes durch hohe Gebäude
  • Überlastung der umliegenden Naturschutzgebiete
  • hohe Kosten für Gründung im Marschboden
  • Vernichtung der Existenzgrundlage der Landwirte und Reiterhöfe 
  • zusätzliche Verkehrsbelastung
  • Verschlechterung des lokalen Klimas
Arbeitsgemeinschaft
„Paradies Billwerder erhalten“
der Dorfgemeinschaft Billwärder an der Bille e.V.
Billwerder Billdeich 241 · 21033 Hamburg